Wildtiere im Garten

Die Kleingärtner in Leipzig bekommen immer wieder Besuch von Wildtieren in ihren Parzellen. Teilweise werden große Löcher gegraben um an leckere Mäuse oder Larven zu gelangen. Aber auch den Verlockungen von Komposthaufen können gerade Waschbären kaum widerstehen. Hier weisen wir extra auf die gültigen Gesetze hin. Ein "Füttern" von Wildtieren ist in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld von bis zu 5.000,- € geandet werden. Ein nicht sachgerechter Komposthaufen kann als "Fütterung" ausgelegt werden.

In unserer Kleingartenanlage "leben" Füchse und Waschbären. Gerade im Winter haben beide Arten zum Teil größeren Schaden angerichtet. Um unseren Vereinsmitgliedern zu helfen, können in Absprache mit dem Vorstand, Fallen von dazu berechtigten Personen aufgestellt werden. Für Mitglieder anderer Gartenvereine in Leipzig kostet dies bis zu 75,- € pro gefangenem Tier. Die Firmen die diese Dienstleistung anbieten heißen entweder Großstadttrapper oder Gartenjäger. Da dies recht kostenintensiv werden kann, meist fängt man nur einen Waschbären pro Nacht, hat der Vorstand eine Sonderregelung mit unserem eigenen Gartenjäger geschaffen. Insofern ist das Erlegen der Bären für den einzelnen Pächter kostenfrei. Sprechen Sie uns vom Vorstand einfach an.

Übrigens: In der Zeit von März bis Mitte Juli ist eine Fallenjagd in Sachsen wegen des Schutzes der Muttertiere nicht erlaubt.

Fallen dürfen nur von dazu berechtigten Personen/Jägern gestellt werden. Ansonsten gilt dies zum einen als Wilderei (Straftat) und verstößt zum anderen gegen das Tierschutzgesetz (auch eine Straftat - Grundgesetz).

Daher sprechen Sie uns an, wenn Sie Probleme mit Wildtieren haben.

Hier finden Sie ein Merkblatt des Leipziger Stadtforstamtes zu diesem Thema.

weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier:

http://www.stadtverband-leipzig.de/dies-und-das/1675-wildtiere-im-stadtgebiet.html